Ambulanter Pflegedienst in Nürnberg
Top
Frau Saibel und Frau Frau Margarita Vjaznikova bei der Büroarbeit
– Geschichte, Leitbild und Philosophie –

Der Pflegedienst

Der Pflegedienst „Pflege für Sie“ wurde von der Inhaberin Frau Swetlana Saibel zum 01.10.2006 mit Firmensitz in der Geislerstraße 17 in Nürnberg gegründet. 2014 folgte der Umzug in die derzeitigen Räumlichkeiten in der Landgrabenstraße 90 in Nürnberg. Das Angebot des Pflegedienstes „Pflege für Sie“ (mittlerweile Pflegedienst Saibel) bietet älteren, Kranken oder behinderten Menschen im Rahmen eines privaten Pflegedienstes Pflege und hauswirtschaftliche Versorgung sowie Beratung oder Unterstützung bei Behördengängen und Ärzten.

Unser Pflegeleitbild

Unser Pflegedienst Pflege für „Sie“ ist ein privater Pflegedienst, der 2006 von Frau Swetlana Saibel, examinierte Krankenschwester gegründet wurde. Wir sind ein Team aus Alten- und Krankenpflegekräften, Hauswirtschafterinnen. In unsrem Pflegeleitbild wird die geistige Werteorientierung, also die Philosophie des Leitbildes Pflege für „Sie“ und damit auch aller Mitarbeiter schriftlich dargestellt.

Pflege heißt für uns eine kontinuierliche Auseinandersetzung mit Gesundheit und Krankheit. Pflege ist die ganzheitliche Versorgung des Menschen zum Schutze, zur Wiederherstellung und zur Wahrung seiner Gesundheit und Selbständigkeit. Pflege macht da weiter, wo eine Heilung nicht mehr möglich ist.

Wir gewährleisten die bestmögliche ambulante medizinische und pflegerische Versorgung von Patienten aus unserer Umgebung nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. In unserem Handeln orientieren wir uns an einem ganzheitlichen Menschenbild, in dem Individualität, Selbstbestimmung und gegenseitige Wertschätzung von Patient, Mitarbeiter und Geschäftsinhaber von großer Wichtigkeit sind.

Ziele unsere Pflege werden durch die individuellen und biographischen Besonderheiten der Patienten bestimmt. Sowie dies möglich ist, hat die Wiederherstellung der größtmöglichen Unabhängigkeit und Selbständigkeit des Patienten oberste Priorität. Wir fördern die aktive und mögliche Selbsthilfepotentiale mit ein. In der letzten Phase des Lebens ermöglichen wir durch Berücksichtigung der kulturellen, religiösen, physischen und psychischen Bedürfnisse ein menschenwürdiges Sterben. Wir setzen uns dafür ein, dass unsere Patienten in häuslicher und vor allem vertrauter Umgebung sterben dürfen, wenn sie dies wünschen. Wichtig ist hier, dass der Sterbende weitgehend frei von Schmerzen und Atemnot ist, und dass seine Angst gemindert wird. Pflege bedeutet für uns auch, eine Atmosphäre zu schaffen, in der unsere Patienten und wir uns Wohlfüllen und in der Gesundheit Genesung gefördert wird.

Die Familie ist ein wichtiger unterstützender Faktor, deshalb beziehen wir Angehörige aktiv in die Pflege mit ein. Wir unterstützen pflegende Angehörige durch fachliche Anleitung, Beratung und Begleitung. Pflege bedeutet auch Zusammenarbeit. Nur gemeinsam sind geplante Pflegeziele zu erreichen und die Pflegequalität stetig zu verbessern.
Wir sehen uns als Team. Wir vertrauen uns gegenseitig und können uns aufeinander verlassen. Vertrauen ist die Grundlage für eine gute Zusammenarbeit. Durch unsere Bezugspflege baut sich schnell eine Vertrauensbasis zwischen Patienten und Pflegekraft auf.
Das Ergebnis unsere Arbeit ist uns sehr wichtig. Sowohl unsere Patienten als auch wir selbst müssen zufrieden sein. Wir handeln größtmöglich eigenverantwortlich und selbstständig gute Ergebnisse kann man nur durch hohe Qualität erzielen. Sach- und fachgerechtes Handeln und der adäquate Einsatz von Hilfsmitteln helfen uns auf dem Weg zu unserem Ziel.

Wir sichern Qualität durch Pflegeplanung nach dem Pflegemodell Monika Krohwinkel und Orem, fortlaufende Evaluation, ordnungsgemäß geführte Pflegedokumentation  und regelmäßige Teambesprechung. Die Pflegetheorie setzen wir in unserem täglichen Handeln um und machen uns die Inhalte in Dienstbesprechungen immer bewusst beziehungsweise intersievieren sie. Durch interne und externe Fort- und Weiterbildung erweitern wir den Stand unsere Pflegekenntnisse und unserer sozialen und fachlichen Kompetenzen.

Trotz unseres hohen Standards sind wir weiter bestrebt, die Qualität unserer Pflege weiter zu steigern. Wir möchten einen Beitrag dazu leisten, den Grundsatz „ambulant vor stationär“ zu verwirklichen. Wir helfen bei der Umsetzung, dass aus Krankenpflege eine Gesundheitspflege wird und hoffen darauf, dass die Gesundheitspolitik endlich einsieht, dass Aktivierung als Prävention besser ist, als Rehabilitation zur Nachsorge.